ÜBER UNS

Die Gastwirtschaft im Durchhaus

Nach 17 Jahren Haubenküche wurde es Zeit, die alterwürdigen Gemäuer des Durchhauses von der Neustiftgasse zur Lerchenfelder Straße im 7. Wiener Gemeindebezirk mit neuen Geschmäckern und Gerüchen zu füllen. Wiener und österreichische Küche, traditionelle, beliebte Speisen in zeitgemäßer Zubereitung, nicht übertrieben aber mit dem gewissen Extra. Herausforderung genug, aber willkommen!

Unter der Leitung von Stephan Slipek wurden zuerst die Räumlichkeiten adaptiert und mit Holz, Stoffen und bequemer Einrichtung die Wärme hereingebracht, die man sich in einer Wiener Gastwirtschaft erwarten darf. Möbel, Beleuchtung und Deko, klassiche Eiche, traditionelle Stoffe und ausgesuchte Farben erzeugen ein Ambiente, in dem Sie sich wohlfühlen sollen. Wer sich verständlicherweise Sorgen um die Tiere macht, deren Geweihe unser Lokal schmücken, dem oder der sei versichert, dass unsere Geweihe von den Österreichischen Bundesforsten stammen und die Tiere eines natürlichen Todes gestorben sind.

Andererseits schien es uns wichtig, etwas von der Geschichte Wiens, seiner Kinder und deren Errungenschaften seit 1848 zu präsentieren. Dem Jahr, in dem nicht nur Österreich fortdauernd durch die bürgerliche Revolution und die Thronersteigung Kaiser Franz Josefs geprägt, sondern auch das Durchhaus von der Neustiftgasse 16 zur Lerchenfelder Straße 13 für die Öffentlichkeit freigegeben wurde. Vielen Dank an Altwaren & Kunstgegenstände „Michael“, der uns bei der Dekoration von quasi 170 Jahren Geschichte mit diversen Unikaten aushalf, die Sie gerne käuflich erwerben können.

Die Fotogalerie stellt eine (wirklich sehr kleine) Dokumentation vom Kaiserreich bis zur Republik dar, huldigt technischen und baulichen Errungenschaften dieser Periode und ist natürlich eine Homage an (einige von zig-tausenden) Wiener und Wienerinnen, die oft nicht nur diese Stadt sondern auch die Welt prängen konnten.

Das Lokal selbst bietet die unterschiedlichsten Ecken und Sitzmöglichkeiten, um der Indivdualität der Wiener sowie Besuchern aus In- und Ausland (also schlicht des Menschen selbst) zu entsprechen. Kommen Sie einfach und finden Sie Ihr Lieblingsplatzerl.

Sei es im weitläufigen vorderen Bereich, bei der betriebsamen Schank (intern Schwemme getauft), in der Zurückgezogenheit unseres Separeés, das ein bissal auf das Wiener Verhältnis zur Erotik anspielt, oder in der gediegen gemütlichen Atmosphäre des großen Speisezimmers (intern der Saal). In den warmen Monaten öffnet natürlich auch unser begrünter, fast einzigartiger Gastgarten – bis 22 Uhr, denn Durchhaus hin oder her, auf die Anrainer muss man schließlich Rücksicht nehmen.

In der Küche der Gastwirtschaft im Durchhaus steht rund um Dieter Messner eine Mannschaft hinterm Herd, deren geballte internationale Erfahrung eine ausgezeichnete Basis für die Herausforderung der Wiener Küche im Durchhaus bietet. In stundenlangen Diskussionen und Versuchen wurde eine Karte entworfen, die es hoffentlich schafft, für Sie einen interessanten Bogen von klassischen Gerichten zu modernen Geschmacksvariationen zu spannen. Neben saisonalen Schmankerln prägen altbekannte Wiener Klassiker die Karte. Unserem Anspruch folgend mit dem gewissen Etwas, das sie nur im Durchhaus finden können und den vielen Geschmacks- und Essensgewohnheiten unserer Zeit entsprechend.

Zu dieser Art von Speisen gehören natürlich auch ausgesuchte Getränke, die Ihren Besuch bei uns passend begleiten mögen. G’schmackige traditionelle Biere, interessante Craftbiere, dazupassende Schank- und Flaschenweine, einem Weinkeller der seinesgleichen sucht und ein weitreichendes, gastwirtschaftliches Safterl-Angebot stehen zur Auswahl. Fehlen dürfen da natürlich auch die unterschiedlichsten Geister und Brände nicht, zeitgemäß ergänzt durch internationale Spirituosen und einer hochgradigen Whisky-Selektion.

Gereicht werden die Speisen und Getränke von unserem Service-Team, das es sich zur Aufgabe gemacht hat, Sie natürlich erstklassig zu bedienen, aber dem ganzen auch noch einen Schuss Wiener Schmäh beizumischen. Dazu gehört bitte auch offene Kommunikation, sei es von „Herr Ober, noch ein Achterl bitte!“ bis zu Ihrem direkten Feedback, Anregungen und Wünschen, sowie Ihrer ehrlichen Beurteilung in den sozialen Medien.

In diesem Sinn, freuen wir uns auf Sie und heißen Sie im Durchhaus herzlich willkommen!

Ihr Christian Gansterer